Was ist Jalari

Der Museumspark „Jalari“ ist im peloritanischen Gebirge, nur wenige Kilometer von Barcellona Pozzo di Gotto entfernt, gelegen. Er nimmt eine Fläche von 35 Hektar (350 000 m²) ein.

„Jalari“ wurde aus einem Traum heraus geboren, der mit unaufhörlicher Beharrlichkeit in 30 Jahren Arbeit von den Familien Pietrini und Giorgianni verwirklicht wurde.

Schon der Name dieses Ortes ist kein geläufiger. „Jalari“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet „glänzender Stein“. Es ist die ursprüngliche Bezeichnung der Gesteinsart, die in der Gegend des Museumsparkes seit jeher vorhanden ist und die zudem für die Umsetzung des Parkprojektes verwendet wurde. Salvatore Pietrini (Ideengeber der architektonischen Elemente des Parkes) erklärt, dass die Nutzung der direkt vor Ort vorhandenen Rohstoffe eine Wiederentdeckung der Ressourcen Siziliens bedeutet. Sie in Harmonie mit der sie hervorbringenden Landschaft zu verarbeiten, heißt umweltverträgliche Strukturen zu schaffen, die  sich in der Konsequenz perfekt in die Umgebung einfügen.

Da es das Ziel der Begründer des Parkes gewesen ist, die Atmosphäre des Lebens vergangener Zeiten wiederzuerwecken, sind die 15.000 Fundstücke, welche in den original nachempfundenen 42 Werkstätten und kleinen Läden des Jalari-Parkes gezeigt werden – im Gegensatz zu Ausstellungsstücken in den meisten herkömmlichen Museen – nicht aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang gerissen wurden. Die Objekte wurden erneut in ihren traditionellen Kontext eingefügt und erlauben dem Besucher eine Reise in die Vergangenheit, in die unzähligen kleinen Werkstätten, die die sizilianischen Stadtviertel damals bevölkerten.

Entlang der Wege begleiten die Besucher auf ihrem Spaziergang durch den Park hunderte von Skulpturen und Brunnen, die allesamt von Prof. Mariano Pietrini in Stein gearbeitet wurden. Der Parcours hat das Ziel, ihnen bei der Wiederentdeckung ihrer eigenen Identität behilflich zu sein. Von der „Verwirrung“ (Name des ersten Pfades) bis hin zu den „Träumen“ (Name des Weges mit dem der Rundgang endet) durchschreiten sie die verschiedenen Stadien des menschlichen Geistes: die „Reflexion“, die „Wiederentdeckung der Werte“, der „Schmerz“, die „Liebe“, die „Kreativität“, etc.

Der Museumspark „Jalari“ sollte nicht nur als ein geografischer Ort oder ein Komplex architektonischer Strukturen verstanden werden, sondern in erster Linie als eine Lebensphilosophie. Nur mit diesem Grundgedanken kann es dem Besucher gelingen, die Inhalte und Tiefgründigkeiten der verschiedenen Botschaften, die während des Spazierganges durch den Park auf ihn warten, auf- und überhaupt erst wahrzunehmen.

Zum Jalari-Park gehört des Weiteren ein Kongresszentrum, welches für Veranstaltungen aller Art, wie Tagungen, Vorträge oder Workshops ausgerüstet ist. Die fünf Säle bieten bis zu 500 Personen Platz.

Foto Gallery